Hundehaftpflicht Hessen

Hundehaftpflicht Hessen

Nicht in jedem Bundesland ist die Hundehaftpflicht für Hundebesitzer Pflicht. Zu den Ländern zählt auch Hessen. Da ist es nicht gesetzlich vorgeschrieben, dass Hundehalter für die Hunde eine entsprechende Absicherung vorweisen. Trotz der Situation, dass keine Versicherung für normale Hunde zwingend vorgeschrieben ist, ist es stets sehr ratsam, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Können Sie vorhersehen, ob Ihr Hund nicht doch einmal einen anderen Menschen beißt oder plötzlich auf die Straße rennt und einen Unfall verursacht?
Eine Hundehaftpflicht schützt bei wirtschaftlichen Schäden und stellt den Versicherungsnehmer und den Hund von sämtlichen Schäden frei. Und das für nur wenig Geld.

Optimal abgesichert mit der Hundehaftpflichtversicherung

Hundehaftpflicht Hessen
Hundehaftpflicht Hessen

Haben Sie einen Hund, dann müssen Sie immer damit rechnen, dass ein unvorhergesehenes Ereignis eintreffen kann. Fehlt die Hundhaftpflichtpolice, dann müssen Sie die entstehenden Schadenersatzansprüche begleichen. Das kann wahnsinnig teuer werden. Mit der Police sind Sie gut geschützt bei:

  • Personen-, Vermögens- und Sachschäden Dritter durch Ihren Vierbeiner
  •  Abwehr ungerechtfertigter Schadenersatzansprüche
Jetzt Vergleich anfordern >

Vorschriften für Hundehalter in Hessen

Eine Hundehaftpflichtabsicherung ist zwar nicht Pflicht, dafür gibt es einen Leinenzwang im Bundesland Hessen. Generell ist es so, dass die Vierbeiner bei öffentlichen Veranstaltungen, auf Märkten, zu Versammlungen, in Gaststätten und weiteren Einrichtungen an der Leine gehalten werden. Teilweise ist es auch in Parks und Grünanlagen vorgeschrieben. Natürlich ist es auch in Fußgängerzonen so, dass die Tiere an der Leine geführt werden müssen, um sicherzustellen, dass nichts passiert.

Gefährliche Tiere –besondere Vorschriften und Pflicht

Für diejenigen Tiere, die als gefährlich eingestuft sind, gelten besondere Vorschriften. Sobald das eingefriedete Grundstück des Halters verlassen wird, muss das Tier an die Leine. Für gefährliche Rassen mit einer positiven Bestätigung über die Wesensprüfung gilt dies allerdings nicht. In manchen Gebieten wird auch vorgeschrieben, dass die Hundegruppe nicht nur an der Leine geführt, sondern auch einen Maulkorb angelegt werden muss. Aber welche Rassen zählen eigentlich zu den gefährlich eingestuften Hunden?

Die Rassen gelten als gefährlich

Damit Sie auch wissen, welche Rasse nun eigentlich zu den besonders gefährlichen Tieren zählt, erhalten Sie hier eine gute Übersicht über diese Gruppe. So wissen Sie gleich, ob auch Ihr Vierbeiner dazugehört:

  • Pitbull-Terrier
  • Amer.-Pitbull Terrier
  • Amer. Staffordshire
  • Staffordshire-Terrier
  • Staffordshire-Bullter.
  • Bullterrier, Kangal
  • American Bulldogge
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro
  • Mastino Napoletano
  • Kaukas. Owtscharka
  • Rotweiler, Tosa Inu
  • Bordeaux Dogge
  • Bullmastiff, Mastiff
  • Mastin Espanol

Hundehaftpflichtversicherung für Kampfhunde

Entgegen „normalen“ Hunden müssen Sie in Hessen eine Hundehaftpflichtversicherung vorweisen, wenn Sie über eine der aufgelisteten Rassen verfügen. Wird keine Versicherung vorgewiesen, dann wird keine Erlaubnis für das Halten eines solchen Tieres erteilt. Aber manchmal ist es schwierig, einen Versicherer zu finden, der eine gute Absicherung für Hundehalter gefährlicher Rassen anbietet. Einige lehnen von vornherein ab und andere Versicherer verlangen meistens einen Risikozuschlag. Es kann dann somit etwas teurer werden. Weiteres zum Thema Billige Hundehaftpflicht Vergleich.

Sich und andere Menschen schützen

Natürlich ist es sehr wichtig, stets optimal abgesichert zu sein. Es ist nicht nur für Sie als Hundehalter existentiell, sondern auch für Geschädigte. Wenn eine Person durch einen Hund dermaßen geschädigt wird, dass er über einen langen Zeitraum arbeitstechnisch ausfällt oder vielleicht ein schwerwiegendes Trauma erleidet, kann der Geschädigte schnell in finanzielle Schwierigkeiten aufgrund des Verdienstausfalls gelangen. Wenn Sie die Schadenersatzhöhe nicht zahlen können und keine Versicherung vorweisen, sieht es für den Geschädigten schlecht aus.

Versicherungen vergleichen und sparen

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Hundehalterhaftpflicht abzuschließen, dann sollten Sie auf einige wichtige Dinge achten. Und zwar ist die Versicherungssumme ein besonders wichtiger Fakt. Personenschäden können besonders schnell explodieren und ohne Versicherung unbezahlbar werden.

  • Schließen Sie einen Vertrag mit einer Mindestversicherungssumme von drei Millionen ab
  • Manche Versicherer bieten einen Schutz bis zu zehn Millionen an. Das ist natürlich optimal

Hundehaftpflicht Hessen- Nur für gefährliche Hunde Versicherungspflicht

In einigen Bundesländern wurde mittlerweile eine Versicherungspflicht für Hunde festgelegt. Wer sich einen Hund zulegt, der muss eine entsprechende Versicherung nachweisen. Allerdings sieht es in Hessen hinsichtlich der Pflicht anders aus. Das ist nur notwendig, wenn Sie über eine Hunderasse verfügen, die zu der gefährlichen Tiersparte hinzuzurechnen sind. Ansonsten ist es nicht zwingend notwendig, eine Hundehaftpflicht abzuschließen. Passiert etwas können Sie aber das Nachsehen haben. Denn Sie sind verantwortlich für Ihr Tier und müssen Schadenersatz leisten. Machen Sie hier den Hundehaftpflicht Vergleich.

Jetzt Vergleich anfordern >
Quellen und Verweise zum Thema Hundehaftpflicht Hessen:

Internetdokument Mops & Meats. Online zur Verfügung gestellt unter www.mopsundmeats.de, zuletzt überprüft am 08.05.2017